Nächster Lauf: 23.09., Rede, Spenden

Der nächste „Lauf für Stuttgart“ findet am kommenden Donnerstag, 23.09.2010 statt. Der Ablauf wird nach aller Voraussicht gleich sein. Läufer, Radler und Inliner treffen sich an den Mineralbrunnen am Leuze und die Fußgänger stoßen am Schauspielhaus dazu. Gemeinsam ziehen wir dann zum Rathaus.

Die Rede von Steffen Kauder und Christian List vom vergangenen Donnerstag ist unter dem Menüpunkt „Rede“ online gestellt.

Freiwillige Spenden können uns auf das Konto „Pro Stuttgart 21“, Kontonummer 490115004, BLZ 600 901 00 (Stuttgarter Volksbank) sehr gerne überwiesen werden. Mehr dazu unter dem Menüpunkt „Spenden“.

Und noch mal Danke für Gestern! Einfach Unfassbar!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen für Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Nächster Lauf: 23.09., Rede, Spenden

  1. K.Ch. Hausmann schreibt:

    Fand den 2. Lauf großartig. Wir sollten uns aber noch ein paar mehr Slogans einfallen lassen, die wir dann vor dem Rathaus oder unterwegs rufen können. „Wir sind Stuttgart“ war gut – aber es müssen noch ein paar mehr her. Was die Redner anbelangt, darf es für meinen Geschmack schon ein wenig emotionaler sein. Mir war es etwas zu „cool, calm and collected“. Aufforderungen an die Politiker, wie keinen Baustopp – nicht dem Terror weichen, oder so, wären sicher nicht schlecht

    Zuletzt möchte ich noch vorschlagen, den Lauf auf jeden Fall vor dem Rathaus enden zu lassen und nicht zurück zu laufen. Macht in der Dunkelheit auch wenig Sinn

  2. deKay schreibt:

    Betrag:
    5,00 EUR
    viel Spaß damit 🙂

  3. Joh.3,16 schreibt:

    Von unsrem letzten Lauf war ich auch echt begeistert. Es war überwältigend! Die Begeisterung setzte sich fort, als ich am nächsten Tag mit dem Fahrrad nach dem Büro nach Hause fuhr und natürlich unser neues Hemdchen überzog. Verschiedene Leute haben positiv drauf reagiert und ein junger Mann hat Beifall geklatscht. Das war echt ermutigend!
    Was ich bei unserem Lauf schade fand, war, dass wir nicht ganz durch den Park gelaufen, sondern vorher hinter der Sternwarte umgeleitet wurden. Ich hoffe, dass wir das nächste Mal wieder die normale Strecke wählen!
    Suche noch ein paar Mutige, die mit mir am Mittwoch nächste Woche, also am 22.09. mitten im Park mit unseren S21-Sinn-Hemden Flagge zeigen. Stelle mir das vor, dass wir einfach ganz normal in den Park gehen, uns vor dem Landespavillion treffen, dann in die Mitte der Wiese gehen, unsere S21-Sinn-Hemden drüberziehen (erst dann auf der Wiese!) und vielleicht ein Demo-Schild in die Höhe recken. Einfach da sein – nix weiter sagen – nur friedlich mittendrin Flagge zeigen. Einem Polizisten könnten wir noch kurz vorher Bescheid sagen, dass er ein bißchen aufpasst. nach 10 oder 20 Minuten ziehen wir wieder ab. Treffpunkt 11:45 h vor dem Landespavillion.

  4. Thomas Schmid schreibt:

    hallo klar bin am kommenden donnerstag wieder dabei ,es war einfach super das letzte mal ,habe viele nette leute kennengelernt ! wir sind Stuttgart!

  5. Harald Schauz schreibt:

    Kommenden Donnerstag nächster Lauf ist in Ordnung. Treffpunkt Leutze ist auch klar. Aber zu welcher Uhrzeit? Wieder 19 Uhr?

  6. Vassilis schreibt:

    Danke Chris für dein gestrigen Beitrag mit Prarrer Bräuchle bei Fluegel-TV (sprich bei der Gegen-Bewegung).

    http://www.ustream.tv/recorded/9658305

    Es gilt die Noch-Gegner mit Argumenten für S21 zu überzeugen! Friedlich und sachlich! Ich habe ehrlich gesagt wirklich das Gefühl, dass dies so langsam fruchtet.

    Letzte Donnerstag bin ich nach den Reden am Rathaus mit “S21 macht Sinn“-Leibchen über die Königstrasse, über der Schlosspark, ja über den Schlosspark, dann über den Rosensteinpark, hoch zum Pragsattel und dann entlang der Heilbronnerstraße nach Zuffenhausen gelaufen.
    Im Schloßpark ist ein paar Hundert Meter eine junge “Gegnering“ mit mir mitgelaufen und haben uns dann friedlich, ohne Polemik und ohne Emotionen über das Projekt unterhalten können. Nach dem Sie konditionell nicht mehr mithalten konnte ging auch unser Gespräch zu Ende. Sie versuchte natürlich mich für die Gegenseite zu überzeugen, ich hatte aber anschließend eher das Gefühl, dass ich Sie zumindest noch mal zu Nachdenken gebracht habe. So oder ähnlich sollten wir agieren. Später an der Heilbronnerstraße hatte ich das Gefühl gehabt, dass ich viele Autofahrer-Blicke mit Fragezeichen ergattert habe? Noch Ungewohnt für viele. Aber das soll sich nun ändern!
    Kommenden Donnerstag laufe ich wieder diese Strecke. Hat jemand von Euch, der in selbe Richtung muss, Lust mitzulaufen?

  7. Endlich eine Gegenreaktion ,die für Stgt .21 ist.Bin dabei,nur zu wenig in Stgt. anwesend.
    Leibchen ist gut.Fände aber einen Autoaufkleber auch nicht schlecht.Hoffe die demokratische Kultur ist so intakt,dass es keine Kratzer gibt.Aufkleber wären gut zu vervielfältigen und es könnte zu breiterer Aufmerksamkeit im Stadtbild führen.
    Gutes Logo müsste es sein.
    Vorschlag: z.B. Stgt.21 in einem ovalen Aufkleber wie altes Deutschland kenn- wir sagen ja kennzeichen,oder so in (schönen Farben)
    Wo sind gute schnelle engagierte Grafiker?

  8. Ferdinand schreibt:

    Dieses Mail hatte ich gestern an meine Sportkameraden geschrieben, ich denke es kommen mindestens 10!

    Hallo liebe Freunde,

    wie gestern berichtet, war ich letzten Donnerstag das erste Mal in meinem Leben freiwillig auf einer Demonstration. Auslöser war mein Eindruck von den Baumaßnahmen am Stuttgarter Hauptbahnhof, die derzeit nur unter Polizeischutz durchgeführt werden können.

    Der Start für Stuttgart 21 war auf der Basis einer demokratischen Entscheidung getroffen worden. Bei allen Nachteilen – die Demokratie stellt letztendlich das kleinste Übel aller möglichen Staatsformen dar. Sie ist für mich ein schützenswertes Gut! Die ersten 18 Jahre meines Lebens hatte ich in einer Diktatur verbracht. Deshalb meine ich zu wissen, wovon ich rede und engagiere mich für die Einhaltung demokratischer Spielregeln und für Stuttgart 21.

    Beim ersten „Lauf für Stuttgart“ waren 100 Teilnehmer dabei, beim zweiten Lauf 1000 Teilnehmer. Beim dritten Lauf, so hoffe ich, werden es wieder deutlich mehr sein.

    Laufen für Stuttgart ist sportlich, gewaltlos und diszipliniert. Auch damit setzen wir uns von der Szene ab. Wir tolerieren die Meinung anderer Bürger, diskutieren sachlich und werden nicht beleidigend. Wir wollen aber zeigen, es reicht uns jetzt. Es ist genug getrötet gepfiffen, beleidigt und genötigt. Stuttgart 21 ist ein sinnvolles Projekt und sichert Arbeitsplätze für nachfolgende Generationen. Genug auch der Halbwahrheiten, Angstmache und durchsichtigen Parolen. Die von den Gegnern oft zitierten Milliarden würden eben in andere Bundesländer fließen, wenn Stuttgart 21 nicht realisiert wird.

    Da nicht alle vom Startpunkt Mineralbad joggen oder mit dem Rad fahren wollen, treffen wir uns am Donnerstag 19:00 Uhr vor dem Staatstheater und warten auf die Läufer, die 19:00 Uhr am Mineralbad starten. Dann gehen wir gemeinsam zum Marktplatz weiter.

    Herzliche Grüße
    Ferdinand

  9. Matthias schreibt:

    Hallo Lieber S21-Pro-ler,

    ich finde es gut, dass Ihr Flagge zeigt. Ich – ganz offen gesprochen überzeugter Gegner des Projektes – würde mich gerne informieren, aus welchen Gründen Sie / Ihr das Projekt befürwortet. Vielleicht kann es solche einen Austausch geben ?

    schöne Grüße
    Matthias

    • chrislist schreibt:

      Hallo Matthias!

      Das ist eigentlich ein Grundgedanke des Laufs gewesen (bis wir dann beim ersten Lauf auf die Leute im Schloßgarten trafen, was meine Hoffnungen zerstörte und mir klar ist, dass das nur ein kleiner Ausschnitt des Spektrums ist). Ich würde mich aber sehr über einen Austausch freuen und gerne dazu ein Bier trinken. Da meine Zeit so etwas zu organisieren im Prinzip nicht vorhanden ist und es eine echte Überraschung wäre, fände ich eine Initiative von Seiten der K21-Befürworter einen tollen Schritt in die richtige Richtung. Denn ganz viele von den Leuten, die gerade für S21 auf die Straße gehen, sind erschrocken über die Lautstärke und das Gefühl als Befürworter totgebrüllt zu werden. Daher die Frage und Bitte: Ruft doch sowas ins Leben und ladet die Befürworter von S21 dazu ein. Ich würde da sein.

  10. Matze schreibt:

    Klasse Demo gestern. War zum ersten mal da und werde nächste Woche wieder kommen.

    Selber habe ich nicht am Lauf teilgenommen und bin, wie etwa die Hälfte, erst danach dazugestoßen. Nichte jeder ist so sportlich. 😉

    Was mich jedoch gestört hat (bzw. was ich vollkommen sch… fand) war die Reaktion von einigen Leuten, die ich an dem Tag kennenlernen durfte.

    Auf dem Weg zum Staatstheater, durch den Schlosspark, wurden wir, als Befürworter von Stuttgart 21 erkennbar an Buttons, von Leuten in einer Art und Weise angegangen, die nicht mehr feierlich ist. „Bepöbelt“ ist dafür noch ein verharmlosender Ausdruck. Das Ganze hatte etwas von „die haben eine andere Meinung als wir, trauen sich das auch noch zu sagen und müssen deswegen fertig gemacht werden“.

    Auf der Demo selber meinte dann jemand noch, sich in die Menge reinstellen zu müssen, die Läufer anzurempeln und genenüber Leuten, die ihm sagten, dass er das lassen soll, handgreiflich zu werden.

    Solches Verhalten zerstören die Demokratie in unserem Land, wenn wegen einem Bauprojekt schon Leute in so einer Weise versuchen andere Leute so einzuschüchtern, dann muss genau dann und dort der Schlussstrich gezogen werden, ehe die demokratischen Umgangsformen weiter untergraben werden.

    Wie geschrieben, nächste Woche bin ich wieder da. Auch und weil ich mir von niemandem das Recht meine Meinung in einer Demonstration kundzutun verbieten lasse.

  11. Marion Furtwängler schreibt:

    Genau DAS ist es, was auch mich ganz gewaltig umtreibt und mir sogar den Schlaf raubt. Es ist entsetzlich, dass demokratische Rechte von den mit Füßen getreten werden, die sie selber für sich am allermeisten in Anspruch nehmen. Ich bin erschüttert darüber, dass so etwas in einem demokratischen Rechtsstaat möglich ist.
    Deshalb sage auch ICH: Lasst uns MITeinander reden und nicht GEGENeinander. Lasst uns stolz sein auf die Stadt, in der wir leben; sie ist es wert! Die jetzige Situation ist beschämend für uns ALLE!

    Herzliche Grüße
    Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s