Gute Nacht

Es war kein guter Tag für Stuttgart – so oder so. Eine friedliche Nacht wünschen wir.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Gute Nacht

  1. siegrist ,ingrid schreibt:

    Ich bin stolz darauf , mit euch für S21 meine Solidarität zu zeigen !Danke für euren Einsatz .
    wenn man die Nachrichten sieht und hört .. -das graust es einem !-vor allem , wenn sie so einseitig sind .
    Dass die Demos der Gegner total überzogen sind ,- z.B. im Park ! – es wird in den Berichten nie hinzugefügt , – wieviele Bäume insgesamt stehen bleiben und dass viel mehr neue gepflanzt werden , dass die Parkfläche sogar größer wird .
    Im restlichen Deutschland weiß man das ja nicht und ist geschockt – auf grund von Halbwahrheiten.
    ( da gibt es noch viele Beispiele , – auch die Gegner hier in Stuttgart argumentieren meist mit solchen Halbwahrheiten und plappern sie einfach nach ..)

    Den Polizeieinsatz gestern finde ich auch überzogen (Reizgas hätte nicht verwendet werden sollen )- das schadet jetzt dem Projekt – es werden sich noch mehr dagegen stellen – und zwar in ganz Deutschland.

  2. Gisela Martin schreibt:

    Ich war da und habe auch noch jemanden mitgebracht! Ich fand es gut, dass Pro Stuttgart 1 so friedlich stattgefunden hat. Danke. Ich habe heute morgen bewusst den Fernseher angemacht: Eines ist klar ersichtlich, es wird nur über die Gegner berichtet, aber nicht über die Beführworter. Das muss anders werden! Ich selbst werde am Wochenende eine Bahnführung mitmachen, das sollten vielleicht die Gegner auch tun.
    Bis zum nächsten Mal.
    Herzliche Grüße,
    Gisela Martin
    Architektin

  3. Rainer Seemann schreibt:

    Eure Demo gestern war gespentisch. Während im Schlossgarten Kinder und Jugendliche, die auf einer genehmigten Demo waren, von der Polizei brutal zusammengeknüppelt wurden, während alte Menschen, die nie zuvor auf Demos waren, blutig geschlagen wurden, lauft ihr, wie die Lemminge hinter dem verantwortlichen Ministerpräsidenten und seinen Vasallen her. Das alles erinnert mich an die letzten Tage der DDR. Auch dort hat die Stasi in Leipzig „hart durchgegriffen“ und geknüppelt. Das führte dazu, dass noch mehr Leute auf die Staße gingen. Auch in Stuttgart wird dies so sein. Das Projekt wurde gestern begraben, glaubt mir, und Mappus, Schuster, Gönner und Rech sind Auslaufmodelle.

    Die Verantwortlichen Politiker sind charakterlose Gesellen, denen die nächste Wahl auf demokratische Weise das Handwerk legen wird. Dass Mappus beim Saufen auf dem Wasen war als sich seine Hauptstadt im Bürgerkrieg befand, spricht für sich. Es ist völlig egal, was der Ausstieg aus S 21 kosten wird, wir werden ihn erleben. Und ihr solltet Euch überlegen, ob ihr Euch noch länger zum Werkzeug der Rambos in diesem Lande machen wollt.

    Gestern wurde die Demokratie begraben und Ihr habt den Totengräbern Eure Sympathie bekundet:

    Schämt Euch!

    • Paul schreibt:

      Selber schämen, Herr Sämann, Ihre Sprachwahl sagt alles über Ihr Demokratieverständnis und das Ihrer Freunde! „Bürgerkrieg“ in Stuttgart?? Widerlich, Sie und Ihresgleichen. Wenn jemand die Demokratie mit Füssen tritt, dann sind Sie das und niemand anderes.

      • Herbert schreibt:

        Hallo Paul, haben Sie auch die Wortwahl von unserem werten Innenminister Heribert Rech gehört. Er redet von vorderster Front (Kriegsvokabular) . Er erzählt etwas von von Steinewerfern und zieht dies später zurück. Er redet von Deeskalation und fährt sollch ein massives Polizeiaufgebot auf. Warum muss nachts mit den Fällarbeiten begonnen werden? Einfach etwas warten, Sie haben bis ende Februar zeit für die Fällarbeiten! Hier wird mit aller Macht provoziert. In sollch einer aufgeheitzten Stimmung muss man Ruhe einkehren lassen. Übrigens kann man Sitzblokierer auch wegtragen, man muss nicht gleich mit aller Gewalt Wasserwerfer und Kampfgas einsetzen.

    • Kurt Berber schreibt:

      Herr Seemann,
      ich empfinde es als erschreckend, wie Sie schreiben. Ich hoffe inständig, dass das nicht wirklich Ihre Gedanken und Ihre Einstellung widerspiegelt.
      Haben Sie einen Moment darüber nachgedacht, worauf unser Wohlergehen in diesem Land fußt, Frieden, Freiheit, Freizügigkeit? Ist Ihnen bewusst, was in der Vergangenheit in Mitteleuropa zu eben Gegensätzlichem geführt hat und in vielen Teilen der Erde es heute noch tut?
      Besinnen Sie sich und setzen Sie nicht leichtfertig unsere Ordnung aufs Spiel! Ihnen geht’s wohl zu gut.

  4. M. Rudi schreibt:

    Sehr geehrter Herr Seemann,
    ich glaube sie verwechseln Demokratie mit Anarchie. In einem demokratischen Rechtsstaat gibt es gewisse Regeln an die man sich halten muss. Eine davon wäre z.B. den Aufforderungen der Polizei (von denen es viele gab) nachzukommen. Das ist nicht geschehen. Ich möchte damit keinesfalls das Verhalten der Polizei beschönigen, dennoch habe ich Gestern live miterlebt wie immer wieder kleinere Gruppen der Demonstranten gegen die Polizeikette gestürmt sind.
    Nicht dass sie mich falsch verstehen, ich habe nichts gegen Demonstrationen, ganz im Gegenteil. Das Recht auf Demonstrationen ist eines der größten Heiligtümer in einer Demokratie, aber die ganze Sache muss gesittet und geordnet ablaufen, sich in genehmigten Bahnen bewegen.
    Dass in den letzten Wochen immer wieder von S21 Gegnern Straßen blockiert wurden, schadet nur der Allgemeinheit und hat nichts mit Demokratie zu tun. Dass Züge an der Abfahrt gehindert wurden hat nichts mit Demokratie zu tun. Dass S21 Befürworter bedrängt werden hat nichts mit Demokratie zu tun. Dass im Schlossgarten die Polizei bedrängt wurde hat nichts mit Demokratie zu tun.

    Ich widerhole nochmals, die gestrigen Ereignisse schockieren auch mich. Dennoch sollte manch einer vielleicht nochmal seine Vorstellung von Demokratie überdenken.

    • Rainer Seemann schreibt:

      Sorry, Sie haben nichts begriffen. Hier wird ein Projekt gegen den überwiegenden Willen der Bevölkerung durchgezogen und Proteste dagegen mit Gewalt, wie man sie sonst nur aus Diktaturen kennt, niedergeknüppelt. Haben Sie den gestrigen Stern gelesen, wie unsinnig dieses Projekt ist? Dass wir uns dagegen wehren ist legitimes Recht. Würden Ihre Argumente stimmen, gäbe es heute noch die DDR und die Todesgrenze.

      Demokratie bedeutet doch nicht, dass die Regierenden, sind sie erst einmal gewählt, machen dürfen, was sie wollen. Das Volk ist der Souverän und das Volk darf sich wehren, wenn dieser Grundsatz mit Gewaltexzessen beschädigt wird. Hätte man die Volksbefragung zugelassen, wäre es in Stuttgart so oder so friedlich geblieben. Wir, die Gegner, hätten eine Entscheidung pro S 21 jedenfalls akzeptiert, wenn sie zu Stande gekommen wäre. Das kann man jetzt immer noch machen. Auf die sechs Wochen, die das dauert, kommt es nicht an.

      Und hören Sie auf, zu erzählen, der Entscheidungsprozess wäre demokratisch abgelaufen. Da wurden wir alle, auch Sie und unsere Abgeordneten doch belogen, dass es nur so kracht. Der Unterschied ist, dass die Befürworter immer noch an die Märchen glauben, die Bahn und Politik erzählen, wir jedoch das ganze Lügenkonstrukt längst durchschaut haben.

      Wenn sie immer noch für diesen Wahnsinn sind, kann Ihnen wirklich niemand mehr helfen. Ein „Geschenk“ an Stuttgart muss man nicht mit Knüppeln und Tränengas durchsetzen. Es wird freudig angenommen.

  5. Armoniac schreibt:

    genau, der Herr Seemann redet pathetisch daher, aber die Wahrheit lässt er im Dunkeln. Hoffentlich ist bald Schluss mit den brutalen Baumquälern! Ich war selber dort und habe es mit eigenen Augen gesehen: Anstatt dass unschuldige Bäume schmerzlos und würdevoll ihre letzten Tage genießen dürfen, werden sie mit Reißnägeln und Heftklammern durchstochen, man wickelt lächerliche, luftdichte Plastikfolien um sie herum und trampelt ihr Erdreich fest und zur Krönung hängt man noch Gewichte an ihre Äste, bis sie brechen! Elende Lügner seid Ihr! Um Party gehts Euch! Wenn es Euch wirklich um Bäume gehen würde, würde man Euch in den Wäldern um Stuttgart sehen, wo hunderttausendmal mehr Bäume „dahingemetzelt“ werden! Ein paar Eurer sülzigen „Gedichte“ habe ich gelesen – dann konnte ich nicht mehr, musste wieder gehen, mir ist schlecht geworden! Ihr glaubt, Ihr seid die Welt? Nur Ihr seid gute Menschen und alle andern sind ja so böse? Hinterhältig seid Ihr! Autoreifen habt Ihr aufgeschlitzt, Kinderarbeit findet bei Euch statt, Behinderte stellt Ihr in die vorderste Reihe, absichtlich, damit Ihr noch mehr Hass schüren könnt! Das Schlimmste sind Eure Lügen! – Hoffentlich passiert der Polizei nichts! Diese armen Polizisten, die tun mir aufrichtig leid! Hut ab vor so viel Beherrschung, ich wäre längst explodiert! – Zum Glück wird unser Land nicht von Euch konservativen Oben-bleiben-Spinnern regiert und HOFFENTLICH ist bald Landtagswahl, damit Ihr endlich sehen müsst, dass Ihr NICHT das ganze Volk seid!

  6. Armoniac schreibt:

    letztendlich geht es darum, die Erdkugel zur nächsten Sonne zu transportieren. Dazu müssen wir in die Tiefe bohren, den ganzen Planeten aushöhlen und umstrukturieren. Das ist nicht leicht, aber es muss halt gemacht werden. Vor allem muss die verbleibende Energie dieser Sonne durch Pflanzen (zum Beispiel 5000 neue Bäume) umgewandelt und gespeichert werden. Der Weg durch den Weltraum wird ja lang und kalt. Eigentlich sollte auch gleich der ganze City-Ring samt Autos unter der Erdoberfläche verschwinden, damit da oben mehr Platz für die Bäume ist. Ein Drittel Pflanzen, zwei Drittel Wasserfläche, über zwei Milliarden Jahre, das wäre optimal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s