Wunderbare Atmosphäre – Nächster Lauf am 4.11.2010

War es gestern nicht ein toller Abend?! 5.000 Befürworter auf dem Marktplatz, eine große Delegation aus Ulm und drei Reden der Extraklasse! Während die Teilnahmezahlen der Gegner zurückgehen, bleiben wir stabil. Damit das so bleibt, kommt am kommenden Donnerstag, 4.11.2010 zum 9. Lauf für Stuttgart. Hauptredner des Abends ist der Landesvorsitzende der SPD Nils Schmid – wir sind gespannt auf seine Sicht der Dinge in Bezug auf Stuttgart 21.

Aber Achtung: Treffpunkt zum 9. Lauf für Stuttgart ist ab 19.00 Uhr vor der Oper mit fachlichen Redebeiträgen. Um 19.30 Uhr geht es dann in einer kleinen Demonstration in Richtung Marktplatz, wo um 19.45 Uhr die Kundgebung beginnt. Wer weiterhin ab dem Mineralbad Leuze joggen möchte, kann das gerne tun, doch dies nur noch im Rahmen eines freiwilligen Lauftreffs – die Polizei wird die Strecke nicht mehr begleiten. Wir freuen uns auf Euch!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen für Stuttgart veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Wunderbare Atmosphäre – Nächster Lauf am 4.11.2010

  1. Marion Furtwängler schreibt:

    Guten Morgen 🙂

    Auf Herrn Schmid bin ich auch gespannt und hoffe sehr, dass man ihn ungestört DAS sagen lässt, was er zu sagen hat. Störungen durch Trillerpfeifen und/oder sonstigen Krachmachern wären meines Erachtens mehr als unangebracht und gehört zu den Dingen, die Andere gerne für sich beanspruchen können.

    Schönes Wochenende,
    herzliche Grüße
    Marion

    • Lola_rennt schreibt:

      Hallo Frau Furtwängler,

      wenn ich Störungen durch Trillerpfeifen für mich beanspruchen darf, dann komme ich und störe. Danke.

      Ebenfalls schönes Wochenende,
      Lola

      • C.Fritz schreibt:

        Seltsam seltsam,
        da kommt einer zur S21 Veranstaltung der das verspricht, was die K21er wollen, nämlich eine Volksabstimmung.
        Und die rennende Lola will extra kommen um ihn auszupfeifen.
        Versteh ich nicht.
        Aber wenn das Gepfeife so wirkunsvoll wird wie die letzten Störversuche dann haben wir ja nix zu befürchten.

        Allen trotz der lahmgelegten Innenstadt heute ein schönes Wochenende

  2. Joe schreibt:

    Also, sehen wir uns dochmal die Sache genauer an.
    Wir wollen Wohlstand, einen sicheren Arbeitsplatz, wollen aber dafür kein geld ausgeben.
    Das geht einfach nicht. Diese Rechnung geht nicht auf. Wir brauchen S 21, sonst geht der Standort Stuttgart irgendwann zugrunde.
    Meine Bitte an alle Gegner, überdenkt nochmal alles gründlich.

  3. morgenröte schreibt:

    Ich bin gerade entsetzt über einen Flyer der K21 Befürworter bzw. der Parkschützer mit der Überschrift: Wussten Sie, dass dies Ihr letzter Sommer im Mineralbad werden könnte? Sehe gerade, Stand war Juli 2010….
    Ich finde es immer mehr bedenklich, welche Behauptungen von den Gegnern in die Welt gesetzt werden.
    Ebenso ein Flyer, dass Mütter mit Kinderwägen jetzt instrumentalisiert werden sollen, also demonstrieren sollen,
    denn mit S21 rollen nachher die Kinderwagen und Koffer vom Bahnsteig runter wegen des starken Gefälles!!!
    Es ist unglaublich, was alles behauptet wird!!!
    Bis nächsten Donnerstag, schönes Wochenende

    • Simone Grädig schreibt:

      Da gebe ich ihnen vollkommen recht und was ich am schlimmsten finde ist das den Horrormeldungen und Behauptungen einfach geglaubt wird.
      Diese Art von Angst-Panikmache ,erschreckend was da alles in frage gestellt wird, deshalb gilt nur eines so viel wie möglich unbeeinflusste informieren und aufklären ,ev auch paar wachrütteln.
      schönes wochenende

      • Marion Furtwängler schreibt:

        Sehe ich auch so! Erschreckend ist das…

        Positive Meldungen will traurigerweise niemand mehr hören oder lesen, die sind ja soooo langweilig. Sobald es aber was Negatives zu berichten gibt, stürzen sich alle wie Geier auf das Aas drauf. Warum das so ist? Ganz einfach: Es geht uns einfach zu gut!

        Herzliche Grüße und noch einen schönen Sonntag
        Marion

      • oben bleiben schreibt:

        @grädig: was aber auch schlimm ist, dass sie offensichtlich auf facebook schreiben gelernt haben. mein gott, die deutsche rechtschreibung nicht im minimalen beherrschen aber schlau schwätzet, peinlich peinlich! da macht man sich schon gedanken, ob das mit dem lesen und verstehen klappt… „oben ohne“.

      • Michael Schneider schreibt:

        @oben bleiben: Haha, das war wohl ein klassisches Eigentor. Da kritisiert einer die Rechtschreibung, der komplett in Kleinbuchstaben schreibt und selbst Wörter wie „schwätzet“ verwendet. „Oben ohne“, Sie haben völlig Recht 😉

      • Thilo schreibt:

        @oben_bleiben.
        Es freut mich eine Belehrung zur deutschen Orthografie von jemandem zu lesen, der es schafft, im ganzen Absatz nicht einen einzigen Großbuchstaben zu verwenden.
        Vielleicht sollte man sich auch zu diesem Thema erst die notwendige Sachkunde aneignen, bevor man als selbsternannter Experte auftritt.
        Aber Stocker, Palmer oder Wölfle sind leider diesbezüglich auch keine guten Vorbilder.

        Grüßle,
        Thilo (ein Nichtlehrer und vor allem Nicht-Belehrer)

      • oben bleiben schreibt:

        willkommen im web 2.0 (kleinschreibung) und in der schwäbischen landessprache (schwätzet) – und schön, dass sie der armen dame zur seite hüpfen. oben ohne unter sich!

      • Michael Schneider schreibt:

        Aha, also an Schwob. Wohl eher an Reigschmecktr, was? So wie der Satz nämlich gschrieba isch, müsst auf den Infinitiv „beherrschen“ au donoch an Infinitiv folga, also „schwätzen“, Du Schwätzer!

      • oben bleiben schreibt:

        ruhig brauner, wird schon!

      • Michael Schneider schreibt:

        Ehrlich gsagt glaub ich net, dass es bei Dir noch was wird…

      • Simon schreibt:

        Lieber „Oben ohne“,

        Sie haben in Ihrem Post einen Satzbaufehler & einen Kommafehler. Normalerweise bin ich ja nicht so (vertippe mich selbst oft). Wer aber (so wie Sie) einen auf Oberlehrer macht, kann sich das einfach nicht erlauben.

        Denn wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein. Nicht wahr?

        Es grüßt,

        Simon

  4. Tobias Bluhme schreibt:

    Ich komme gerade von einem Spaziergang durch den Schloßgarten zurück. Meine Frau und ich waren vollkommen entsetzt: Zerstörung, Unrat, Gestank. Gegen dieses Werk der sog. „Parkschützer“ mutet der winzige eingezäunte Baubereich wie ein Biotop an. Ich frage mich, wieviel Fanatismus es bedarf, um wegen eines solchen Stückchens Park Menschenleben zu riskieren, während man andererseits große Flächen im Park zertrampelt, verbrennt, mit Exkrementen vergiftet oder sonstwie beschädigt. Wer immer sich einen der grünen Anstecker ans Revers heftet, möge bitte vorher in den Schloßgarten gehen und sich reiflich überlegen, ob er das wirklich unterstützt wissen möchte.

    Bitte laufen Sie weiter und bitte demonstrieren Sie weiter. Ich werde es nicht immer schaffen, dabei zu sein, werde aber zumindest gedanklich anwesend sein.

    Ich habe mich übrigens gefragt, was mit den Bäumen passiert, die im Baustellenbereich zurückgelassen wurden. Anwachsen werden sie zu dieser Jahreszeit wohl kaum. Ein unglaublicher Vorgang, Bäume – lebendige Wesen! – aus einem solch nichtigen Grund zu töten.

    • oben bleiben schreibt:

      dass am 1.10. insgesamt 25 uralte bäume illegal (strafanzeige gegen die db läuft bereits) gefällt wurden, stört ja nicht weiter…. hauptsache man labert irgendeinen anti-quatsch!

      • Michael Schneider schreibt:

        Viel Erfolg bei der Klage, falls es zum Prozess kommt, könnt‘ Ihr ja Juchti in den Zeugenstand rufen. Übrigens, Gerüchten zu Folge sollen die bis zu 5000 neu gepflanzten Bäume in 200 Jahren „uralt“ sein!

      • oben bleiben schreibt:

        schön nachgeplappert!

      • Simon schreibt:

        Ach „oben bleiben“, wird es Ihnen nicht langweilig? Mich langweilen Sie ganz gehörig mit ihren pubertären Versuchen zu provozieren. Sie sind kein gutes Aushängeschild für die „Dagegen.Bewegung“. Wenn Sie so weitermachen, ruft Stocker Sie noch zurück, weil sie Rufschädigung an seinem Verein betreiben 🙂

        S.

      • joecool schreibt:

        @ oben bleiben

        Ach je. Ihnen scheinen die Argumente ausgegangen zu sein. Bitten Sie doch mal die Herren Sittler und Stocker um neue Argumentationshilfen. Ihr Repertoir scheint ausgegangen zu sein. Oder noch besser, klettern Sie einfach über den Bauzaun und pflanzen ein paar neue Platanen. Aber nicht wo anderst ausgraben!

    • Joh.3,16 schreibt:

      Mir blutet auch das Herz, wenn ich den Schloßpark sehe! Eine Riesensauerei. Dieser Park ist doch Gemeingut. Aber eine Erholungsfläche ist das nicht mehr. Der vordere Teil ist von den sog. Parkschützern okkupiert und mit unschönem Zierrat „verschönert“ (Plakaten, Bändel, Aufkleber und obströse Gedichte). Die wilde Zelterei stinkt auch zum Himmel und zu all dem kommt hinzu, dass die Stadtverwaltung auch noch den Dreck durch die Müllabfuhr entsorgen lässt, damit es nicht noch schlimmer wird. Frisch eingepflanzte Pflänzchen in den Rabatten werden rücksichtslos zertrampelt. Das sind alles andere als Grüne oder Parkscjhützer! Das sind Chaoten!! Armes Deutschland!

      • Thomas Schmid schreibt:

        ja ich bin da gleicher Meinung ,was ist aus dem Park geworden ,eine Müllhalte furchtbar! und dieser Hermann provoziert dermasen von den sogenannten Parkschützer . ich habe eine riesen Wut auf den !

  5. Rüdiger schreibt:

    ich finde es nicht optimal, dass Herrn Nils Schmid die Gelegenheit gegeben wird, auf der PRO Kundgebung zu sprechen.
    Ich denke, die Positionierung der SPD (falls es feste Positionen geben sollte…) ist unerträglich. Ich würde Herrn Schmid kein Forum geben, seine verquasten Ideen kundzutun.
    Das droht doch auch der Öffentlichkeit gegenüber die Zielrichtung der PRO-Bewegung zu verwässern.

    • Peter Dieterich schreibt:

      Das sehe ich genauso. Die SPD hat sich durch ihren Eiertanz im Hinblick auf S21 vollkommen ins Abseits gestellt. Es ist genau diese Art von unglaubwürdiger Politik, die bei so vielen Menschen für Politikverdrossenheit sorgt. Politiker, die tatsächlich konsequent versuchen eine vernünftige Politik (entsprechend ihrer Überzeugungen) zu machen, sind in Deutschland weit seltener anzutreffen als die seltensten Käfer.

    • Simon schreibt:

      Guten Abend,

      das sehe ich anders. Man darf nicht vergessen, dass die SPD auch zumindest prinzipiell zu S21 steht. Die S21-Befürworter sollten sich nicht spalten lassen, egal wie die Meinung zum Thema „Volksentscheid“ ist. Die Rede von Martin Körner (auch SPD) fand ich damals z.B. sehr gut (obwohl ich beim Volksentscheid anderer Meinung bin).

      Ich fände es ganz, ganz fatal, wenn die Pro-Veranstaltungen zu reinen CDU/FDP-Veranstaltungen verkommen. Dann bin ich nämlich weg – und da bin ich nicht der einzige.

      Ich werde es nämlich nicht den K21-Leuten nachmachen und mich parteipolitisch mehr einspannen lassen, als unbedingt nötig ist. Mir geht es um die Sache (wir wollen es ja besser machen als die S21-Kritiker, bei denen man manchmal gar nicht mehr weiß, worum es ihnen nun eigentlich geht).

      Gruß,
      Simon

      • Simon schreibt:

        Nachtrag zu meinem Beitrag:

        Ich sähe es ohnehin am liebsaten, wenn man mehr Sachexperten zu Wort kommen ließe (Verkehrsexperten, Ingenieure, Geologen,…).

        Denn die Politiker beten ohnehin meist nur ihre Litanei runter von wegen „Zukunftsfähigkeit, Nicht-abgehängt-werden“ etc. Das ist zwar schön und gut (und inhaltlich nicht verkehrt), aber das weiß ja eigentlich jeder. Um das zu hören, muss ich eigentlich nicht zum „Lauf“ kommen.

        Viel interessanter wären Leute, die ganz praktische Informationen vortragen. Nur so kann man auch Leute erreichen, die S21 bisher kritisch gegenüberstehen (wenn du denen nämlich mit Politikern kommst, gehen da die Rolläden runter – was ich persönlich im einen oder anderen Fall auch verstehen kann).

        S.

      • arkay schreibt:

        Ich bin auch Simons Meinung, wichtig ist mir die parteiliche Vielfalt und immerhin bekennt sich die SPD durchaus zu S21. Wenn ich CDU Politiker am Donnerstag applaudiere dann liegt es an diesem sinnvollen Projekt für Stuttgart und ihrem standhaften Engagement dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s